Mucher Krippenweg

Aus vielen Ideen soll ein gemeinsames Projekt entstehen. 

Durch einen Zeitungsbericht wurde Irina Matzik (Mitarbeiterin der Tourist-Information Much) darauf aufmerksam, dass Hermann Schmitz aus Much-Bröl seine große Krippensammlung verkaufen möchte. Sie hatte sofort die Idee, eine der kleineren Krippen im Schaufenster der Tourist-Information auszustellen und weitere Händler an der Mucher Hauptstraße davon zu überzeugen, ebenfalls eine Krippe bei sich auszustellen und somit einen Krippenweg durch den Hauptort zu gestalten. 

Kurz darauf sprach uns Karl-Josef Haas vom Technik- und Bauernmuseum in Berzbach auf die Krippen von Herrn Schmitz an. Der Finanzwart des Museumsvereins, Karl-Heinz Diederichs, hatte die Idee, einzelne Krippen von Herrn Schmitz in den Ortschaften zu verteilen und in Verbindung mit der jährlich ausgestellten Bergischen Heimatkrippe im Museum einen Krippenweg vom Hauptort nach Berzbach zu ermöglichen.

Beide Ideen passen gut zu einander und es ergab sich spontan, dass der ebenfalls in Much ansässige Krippenbauer Helmut Haas anbot, seine Krippen und haargenaue Nachbauten der Fatima- und Germana-Kapelle im Schaufenster der Tourist-Information auszustellen. Die Krippen wurden zu Beginn der Adventszeit aufgebaut. Zeitgleich stellte Hermann Schmitz eine große Krippe im Außenbereich des Museums aus. 

Diese beiden kurzfristigen Aktionen wurden sehr gut angenommen und die Arbeiten begeisterten viele Besucher bei einer Wanderung oder einem Spaziergang. 

Die Pläne für den Mucher Krippenweg sollen nun konkretisiert werden:

 

Es werden noch weitere Interessenten gesucht, die eine Krippe kaufen und bei sich ausstellen möchten. Es gibt eine Vielzahl an Kunstwerken in unterschiedlichen Größen und Stilen im Angebot. Ausstellungsorte können Geschäfte, Vereinshäuser, Privatgrundstücke, Kapellen u.v.m. sein. 

Zusätzlich werden viele fleißige Hände für den alljährlichen Auf- und Abbau der Krippen benötigt. Auch Einlagerungsmöglichkeiten werden gesucht. Während des Ausstellungszeitraums vom Beginn der Adventszeit bis Mitte Januar müssen die Krippen betreut und teilweise beaufsichtigt werden. Es wäre schön, wenn wir die Wandergruppen persönlich begleiten könnten und sich entsprechende Wanderführer finden würden. Eine Verpflegung der Reisegruppen unterwegs und/oder im Anschluss sollte ebenfalls angeboten werden. 

 

Weiterhin wird eine finanzielle Unterstützung für den Mucher Krippenweg benötigt. 

Wir bitten alle Interessenten (z. B. Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Dorfgemeinschaften), sich telefonisch (02245-610888) oder per E-Mail (tourismus@much.de) bei uns zu melden. Wir bereiten dann mit dem Museumsverein sobald wie möglich ein entsprechendes Treffen vor, damit Ideen ausgetauscht und die konkreten Planungen beginnen können. 

Wir freuen uns schon sehr auf viele Mitmacher und den Mucher Krippenweg!